und und

Sei radikal !

Obwohl ich die direkte Aufforderung: „Sei radikal!“, nicht wortwörtlich aus der Bibel zitieren kann, stelle ich die provokante Behauptung auf, dass jeder Christ dazu aufgefordert ist, an einem ganz bestimmten Punkt „radikal“ zu sein. Um welchen Punkt es mir dabei geht, möchte ich nachfolgend anhand der Schrift begründen. Im Grunde genommen ist das Wort „radikal“ ja ein regelrechtes Unwort, wir kennen es im Prinzip nur in negativem Sinn, und wenn ich nun die Aussage treffe, Jesus Christus hat Seine Nachfolger dazu auffordert, radikal zu sein, wird das bei den meisten wohl zunächst einmal Kopfschütteln und Unverständnis auslösen. Dennoch will ich diese Behauptung nicht zurücknehmen, sondern begründen worauf ich hinauswill.

Vorweg sei bemerkt, dass mir sehr wohl bewusst, dass Jesus Seine Nachfolger niemals dazu aufgerufen hat, das Christentum mittels Gewalt durchzusetzen. Anders als beispielsweise Mohamed, der den Islam durch Gewalt verbreitet hat, lauteten die Worte des HERRN Jesus Christus: „Liebt eure Feinde, und betet für die, die euch verfolgen“, (Mt 5,44), oder wie wir an anderer Stelle lesen: „Liebt eure Feinde; tut wohl denen, die euch hassen“ (Lk 6,27). Das klingt also eindeutig nicht danach, dass man Ungläubige mit Gewalt zur Bekehrung zwingen soll, oder sie gar im Falle einer Abweisung des Evangeliums erschlagen, erhängen oder enthaupten soll. Doch wenn wir das Wort „radikal“ hören, haben wir wohl genau solche Bilder vor Augen. Wir denken dann an den islamischen Staat, an IS-Terroristen oder an sonstige Extremisten, die bereit sind für ihre Religion oder Ideologie zu töten.

Wenn ich aber dennoch behaupte, dass Jesus von Seinen Nachfolgern erwartet, dass sie „radikal“ sind, obwohl ER doch zur Feindesliebe aufgerufen hat, dann liegt es daran, dass es für diese Feindesliebe eine Einschränkung gibt. Ja, ich behaupte tatsächlich, dass es eine große Ausnahme für diese Feindesliebe gibt, denn es gibt da einen Feind, den wir bildlich gesprochen bis aufs Blut bekämpfen sollen und das ist unser alter Mensch; es ist unsere alte Natur, mit der wir niemals Frieden schließen dürfen. Nein im Gegenteil, wir sind dazu aufgerufen, diese alte Natur täglich zu verleugnen, indem wir unser Kreuz auf uns nehmen und Jesus kompromisslos nachfolgen. Denn Seine Aufforderung an Seine Jünger lautet: „Wenn jemand mir nachkommen will, verleugne er sich selbst und nehme sein Kreuz auf täglich und folge mir nach!“ (Lk 9,23)...

 

Der komplette Beitrag steht nachfolgend als PDF-Download zur Verfügung:

 

 

 

 

 

www.evangeliums-botschaft.de

Nach oben