und

Zitate von J.C Ryle

>J.C Ryle<

Zitat Verwendet in Quellangabe
Hüte dich davor, einen Gott nach deinen eigenen Vorstellungen zu konstruieren; einen Gott, der nur barmherzig und gnädig ist, aber nicht gerecht. Solch ein Gott ist ein Götze deines eigenen Gedankenguts.   http://www.glaube-aktiv.de
Es gibt zwei Texte, die von christlichen Predigern leider zu leicht vergessen werden. In dem einen steht geschrieben: "Wehe euch, wenn alle gut von euch reden! (Lk 6,26). In dem anderen steht geschrieben: "Wenn ich allerdings den Menschen noch gefiele, so wäre ich nicht ein Knecht des Christus" (Gal. 1, 10)   Lukas Band 1, S. 108
Wir sollten uns davor hüten, weiser sein zu wollen als das, was geschrieben steht, und gütiger und freundlicher als die Bibel selbst.    Lukas Band 1, S. 109
Zu, bittet so wird euch gegeben: Sie sind so, wie sie sind, weil sie kein wirkliches Verlangen haben, verändert zu werden. Sie haben nicht, weil sie nicht bitten. Sie wollen nicht zu Christus kommen, um das Leben zu empfangen; und dadurch bleiben sie tot durch Übertretung durch Sünden. (Jak 4, 3; Joh 5,40; Eph 2,1)   Lukas Band 2, S. 186
Jene falsche Nächstenliebe, die es "unfreundlich" nennt, wenn man sagt, dass jemand sich im Irrtum befinde, findet in der Sprache, die der Herr Jesus gebraucht, keine Stütze. Er nannte Dinge bei ihrem wirklichen Namen. Er wusste, dass man für akute Krankheit harte Medizin benötigt. Er wollte uns wissen lassen, dass der treuste Freund unserer Seelen nicht der Mensch ist, der immer "schöne Dinge" zu uns sagt und mit allem übereinstimmt, was wir sagen, sondern der Mensch, der uns am meisten die Wahrheit sagt. Evoluton oder Schöpfung? Lukas Band 2, S. 228
Derselbe liebende Heiland, der bis aufs Äußerste seine Gnade und Barmherzigkeit dem Bußfertigen und Glaubenden in Aussicht zu stellen, schreckt nie davor zurück, die Gerichte Gottes gegen diejenigen anzukündigen, die seinen Ratschluss verachten.    Lukas Band 2, S. 273
Tausende wohlmeinende Menschen rufen heutzutage fortwährend um mehr "Einheit" unter den Christen. Um diese zu erreichen, sind sie bereit, fast alles zu opfern und sogar die gesunde Lehre über Bord zu werfen, wenn sie auf diese Weise nur zum Frieden gelangen können.    Lukas Band 2, S. 279
Die Erde ist der einzige Ort in der Schöpfung Gottes, wo es Unglauben gibt. Die Hölle selbst ist nichts anderes als die zu spät erkannte Wahrheit.   Lukas Band 2, S- 318
Es ist zu befürchten, dass nur wenige von uns auch nur die geringste Vorstellung von der Stärke und Bösartigkeit der geistlichen Krankheit haben, mit der wir alle geboren worden sind. Nur wenige sind sich völlig bewusst, dass "die Gesinnung des Fleisches Feindschaft gegen Gott ist" (Röm 8,7) und dass die unbekehrte menschliche Natur, wenn sie die Macht dazu hätte, ihren Schöpfer von seinem Thron stürzen würde. Lernt von mir Lukas Band 3, S. 162
Man wird Christus nie in seinem vollen Wert schätzen, bis man nicht die Sünde klar gesehen hat. Wir müssen die Tiefe und Bösartigkeit unserer Krankheit kennen, um den großen Arzt richtig schätzen zu können.   Lukas Band 3, S. 163
Das Wort Christi - es alleine wird die Menschen am Jüngsten Tag richten. Lasst uns nach diesem Wort leben… Es macht nichts aus, was der Mensch denkt. Die Frage ist vielmehr: "Was sagt der Herr?"   Lukas Band 3, S. 27
Es ist die höchste Form des Christseins, das zu lieben, was Gott liebt, das gutzuheißen, was Gott gutheißt, und das zu hassen, was Gott hast.   Lukas Band 3, S. 27
Die Bibel enthält alles, was wir wissen müssen, um errettet zu werden, und ein Botschafter aus der Welt jenseits des Grabes könnte dem nichts hinzufügen   Lukas Band 3, S. 36
Der Mensch, der die Bibel hat uns sie lesen kann und doch auf noch mehr Beweise wartet, bevor er ein entschiedener Christ wird, betrügt sich selbst.   Lukas Band 3, S. 37
Die Menschen werden uns weitaus mehr nach dem beurteilen, was sie sehen, als nach dem, was sie hören. Wenn sie sehen, wie der Christ in seiner Praxis dem widerspricht, was er zu glauben bekennt, so nehmen sie zurecht Anstoß und ärgern sich   Lukas Band 3, S. 44
Die Mehrheit der Menschheit hat keine Sündenerkenntnis. Die Menschen empfinden ihre geistliche Krankheit nicht. Es ist ihnen nicht bewusst, dass sie verloren und schuldig sind und vor dem Abgrund der Hölle stehen. Einheit über alles Lukas Band 3, S. 56
Der Mensch, der täglich seine Verpflichtung und Schuld der Gnade Gottes gegenüber empfindet und täglich daran denkt, dass er nichts anderes als die Hölle verdient hat, ist auch der Mensch, der täglich Gott loben und preisen wird. Dankbarkeit ist eine Blume, die ausschließlich aus einer Wurzel der tiefen Demut blühen wird.   Lukas Band 3, S. 58
Kommentar zu Lk 17, 26-37:  Es ist schwer, sich eine Bibelstelle vorstellen zu können, welche die gängigen Auffassungen, die unter den Menschen über die Wiederkunft Christi vorherrschend sind, so komplett über den Haufen wirft. Die Welt wird nicht bekehrt sein, wenn der Herr Jesus wiederkommt. Die Erde wird nicht voll Erkenntnis des Herrn sein. Das Friedensreich wird noch nicht aufgerichtet worden sein. Das Tausendjährige Reich wird noch nicht begonnen haben. Diese Herrlichen Dinge werden erst nach der Wiederkunft Christi geschehen, aber nicht vor ihr. Wenn Worte überhaupt eine Bedeutung haben, dann zeigen diese Verse, die wir vor uns haben, dass die Erde an dem Tag der Erscheinung Christi voller Bosheit und Weltlichkeit sein wird. Es werden viel Ungläubige und Unbekehrte auf ihr gefunden werden. Es werden, ebenso wie in den Tagen Noahs und Lots, nur sehr wenige Gläubige und Gottesfürchtige gefunden werden.   Lukas Band 3, S. 70
Kommentar zu Lk 17, 32: Es gibt in der Gegenwart viele, die im Christentum bis zu einem gewissen Grad mitgehen. Sie passen sich den äußerlichen Wegen ihrer christlichen Verwandten und Freunde an. Sie sprechen "die Sprache Kanaans". Sie gebrauchen alle äußeren Verordnungen des Christentums. Und dennoch stehen die ganze Zeit über ihre Seelen nicht richtig vor Gott. Die Welt ist in ihrem Herzen, und ihre Herzen sind in der Welt. Nach und nach wird am Tag des Sichtens ihre Verdorbenheit der ganzen Welt offenbar werden. Ihr Christentum wird sich im Kern als faul erweisen. Der Fall von Lots Frau wird nicht alleine stehen.    Lukas Band 3, S. 71
Es ist eine gefährliche Sache, sich weiser zu dünken als das, was geschrieben steht.   Lukas Band 3, S. 73
Wir sind nie auf dem Weg des Heils, bis wir erkennen, dass wir verloren, verdorben, schuldig und hilflos sind.   Lukas Band 3, S. 90
Christliche Liebe bedeutet nicht, dass wir das Fehlverhalten eines anderen schweigend hinnehmen. Wenn die Bibel davon spricht, niemand zu richten, dann meint sie damit nicht, dass man den Mund halten soll, wenn Unrecht geschieht. Christliche Liebe bedeutet also nicht, dass Sünde toleriert und Unmoral gut geheißen wird.
Christliche Liebe bedeutet auch nicht, dass man alle religiösen Ansichten toleriert. Die christliche Liebe vertritt nicht die Meinung, dass alle Wege in den Himmel führen und kein Mensch verlorengeht, oder dass es weder richtig noch falsch gibt. Die wahre Liebe sagt: Geliebte, glaubt nicht jedem Geist, sondern prüft die Geister, ob sie aus Gott sind! Denn viele falsche Propheten sind in die Welt hinausgegangen. (1. Johannes 4, 1) Seite 70
  Mit Gott auf dem Weg, S. 70
Jesus wurde gehasst, misshandelt, verspottet, doch er ertrug alles in geduldiger Liebe. Er war stets freundlich und geduldig mit den Menschen; auch dann, wenn er gottloses Verhalten beim Namen nannte und Sünder zurechtwies. Er verurteilte falsche Lehren und falsche Praktiken. Er sprach offen von Himmel und Hölle. Er bewies, dass die christliche Liebe nicht jede Lebensweise und jede Meinung toleriert, sondern dass es mögliche ist, die Sünde zu verurteilen, und doch Sünder zu lieben.   Mit Gott auf dem Weg, S. 71
Ich glaube, dass der halbherzige Gehorsam vieler Christen, mit dem Ziel, in der Welt nicht aufzufallen, ein direkter Angriff gegen Gott ist.    Mit Gott auf dem Weg, S. 136/137
Mögen wir doch nahe bei Christus leben, Ihn mehr lieben, völliger in Ihm leben, Ihn fröhlicher bekennen und Ihm kompromisslos nachfolgen. Wenn wir dies tun, wird das nicht ohne Folgen bleiben. Die Ungläubigen werden uns verlachen; manche Christen werden glauben, wir seien zu extrem. Doch kümmere dich nicht darum. Wenn du in der Welt leidest wird Gott dir seinen Frieden schenken und in der zukünftigen Welt wirst du eine unvergängliche Krone ererben.   Mit Gott auf dem Weg, S. 137
Etliche betonen nur Gottes Gnade und Liebe und ignorieren völlig seine Gerechtigkeit und Heiligkeit.   Mit Gott auf dem Weg, S. 148
Kinder Gottes lassen sich durch den Geist Gottes leiten. "Alle die durch den Geist Gottes geleitet werden, sind Kinder Gottes" (Röm 8, 14). Der Heilige Geist leitet und belehrt einen jeden von ihnen. Er führt sie weg von der Sünde, der Selbstgerechtigkeit und dem negativen Einfluss der Welt und bringt sie zu Christus und zur Heiligung. Er leitet sie von Anfang an, bis zum Ende. Es ist der Heilige Geist, der uns zum Berg der Gesetzgebung bringt und uns von unserem Ungehorsam gegen das göttliche Gesetz überführt. Es ist derselbe Geist, der uns nach Golgatha führt und uns den gekreuzigten Christus vor Augen stellt. Derselbe Geist zeigt uns unsere Verlorenheit und verspricht uns die kommende Herrlichkeit, die für uns bereitet ist.    Mit Gott auf dem Weg, S. 150
Ihr werdet gewiss nicht sterben. 1. Mose 3, 4 - Satan lässt die Menschen glauben, dass sie problemlos mit ihrer Sünde leben und zugleich doch das Anrecht auf eine ewige Zukunft im Himmel haben. Einheit über alles Mit Gott auf dem Weg, S. 176
Man spricht von Gottes Gnade, Liebe und Barmherzigkeit und ignoriert dabei seine Heiligkeit, Reinheit, Gerechtigkeit, Unveränderlichkeit und seinen Hass gegen die Sünde. Wir müssen an Gott so glauben, wie er ist, wie er sich uns in seinem Wort vorstellt und nicht, wie es unseren Vorstellungen und Wünschen entspricht. (siehe Ps 145, 19-20, Röm 2, 6-8) Einheit über alles Mit Gott auf dem Weg, S. 177
Je mehr Licht wir haben, umso mehr sehen wir unsere eigene Sündhaftigkeit; je näher wir dem Himmel kommen, umso mehr sind wir mit Demut umkleidet.   Seid heilig! S. 49
Über die Weltliebe von Lots Frau: Ihr Auge wandte sich dem Ort zu, wo ihr Schatz war, so wie sich die Kompassnadel zum Pol dreht.   Seid heilig! S. 253
Der Wächter, der still ist, wenn er ein Feuer sieht, ist schuldig wegen großer Vernachlässigung; der Doktor, der uns sagt, dass es gut mit uns wird, wenn wir sterben, ist ein falscher Freund, und der Pastor, der seinen Leuten in den Predigten die Hölle vorenthält, ist weder ein glaubwürdiger noch ein hilfreicher Mensch.   Seid heilig! S. 263
Zu viele mögen heute solche Verkündiger, die Seichtes prophezeien und Sünde ausklammern, die ihrem Stolz schmeicheln und ihren intellektuellen Geschmack amüsieren, aber die nie ein Alarmzeichen geben und nie von dem kommenden Zorn sprechen.   Seil heilig! S. 401
Unkenntnis der Schrift ist die Wurzel allen Irrtums und macht den Menschen in der Hand des Teufels hilflos. (siehe Mt 22,29)   Seil heilig! S. 421
Ich warne Sie klar und deutlich, dass alle Vorstellungen und Theorien, dass Gott ohne Christus barmherzig ist und man außerhalb von Christus angenommen ist, grundlose Täuschungen und leere Einbildungen sind… Ohne Christus zu sein heißt ohne Gott zu sein. "Wer den Sohn nicht hat, der hat das Leben nicht." (1. Joh  5, 12)   Seil heilig! S. 443 - S. 402
Heute ist der Strom bekennender Christen viel breiter, als er früher war, aber ich fürchte, wir müssen gleichzeitig zugeben, dass er viel weniger tief ist.   Heilsgewissheit, S 34
Es gibt einen Abgrund in Ihrem Herzen, den nichts anderes ausfüllen kann als der Friede Gottes.   Heilsgewissheit, S 38
Der Mensch, der am engsten mit Gott in Christus wandelt, wird weitgehend im größten Frieden bewahrt.   Heilsgewissheit, S 43
Der Gläubige, der dem Herrn am konsequentesten folgt und nach dem höchsten Grad der Heiligung strebt, wird gewöhnlich die gewisseste Hoffnung genießen und die klarste Überzeugung von seiner eigenen Rettung haben.   Heilsgewissheit, S 43

 

Weitere Zitate von von J.C. Ryle unter: http://www.evangeliums.net/zitate/john_charles_ryle_seite_1.html

 

www.evangeliums-botschaft.de

Nach oben