und

Widerstehe weltlicher Weisheit

23.09.2016

Wenn alle Philosophen der Welt der Schrift widersprechen würden, umso schlimmer für die Philosophen. Ihr Widerspruch macht für unseren Glauben keinen Unterschied. Ein halbes Körnchen von Gottes Wahrheit wiegt für uns mehr als eintausend Tonnen Worte oder Gedanken von all den modernen Theologen, Philosophen und Wissenschaftlern, die auf der Erde existieren, denn Gott weiß mehr über Seine Werke, als sie es tun. Sie können nicht mehr tun, als nachzusinnen, aber der HERR weiß es.

Was die Wahrheit angeht, sind die Philosophen nicht besser qualifiziert, diese zu beurteilen, als der einfachste Mann in der Gemeinde Gottes, nein, nicht einmal halb so qualifiziert. Männer, die nicht wiedergeboren sind, seien sie noch so gebildet, sind tot in der Sünde, und wie können sie etwas über die lebendigen Wahrheiten der Kinder Gottes wissen? Statt dass wir uns dem Urteil der Philosophen anvertrauen, vertrauen wir lieber unseren Jungen und Mädchen, die sich gerade bekehrt haben, denn sie wissen etwas über göttliche Dinge, von denen fleischliche Philosophen nichts wissen.

Lasst euch nicht verwirren, Brüder und Schwestern, sondern ehrt Gott, verherrlicht Gott und erhebt Ihn, indem ihr große Dinge und das Unergründliche glaubt – das, was jenseits eurer Möglichkeiten liegt -, von dem ihr wisst, dass es wahr ist, weil Er verkündet, dass es so ist. Lasst das "ipse dixit" [Er selbst hat es so gesagt] Gottes über aller Vernunft stehen, was die höchste und reinste Vernunft ist, denn was Gott, der Unfehlbare, spricht, muss wahr sein. 1


 

Spurgeon über Menschliche Weisheit und das Kreuz

Die menschliche Weisheit hat Gefallen daran, die Lehre des Kreuzes zu beschneiden und neu zu ordnen in ein System, das künstlicher und dem Geschmack der gefallenen menschlichen Natur angenehmer ist; statt dass das Evangelium verbessert wird, wird es durch fleischliche Weisheit verunreinigt, solange bis es zu einem anderen Evangelium wird und überhaupt nichts mehr mit der Wahrheit Gottes zu tun hat. Jegliche Veränderungen und Verbesserungen vom Wort des Herrn sind Beschmutzungen und Befleckungen. 2

 


1. Charles Spurgeon, The Key-Note of a Choice Sonnet, Predigt aus dem Jahre 1861 im Metropolitan Tabernacle.
2. Charles Spurgeon, Morning and Evening, Hendrickson Publishers, 1991, S.392.


Ursprüngliche Quelle und Dank:distomos.blogspot.commehr dazu unter dem Vorwort

 

 

 

Nach oben