und

Wer sich mit dem Irrtum einlässt…

18.09.2016

Sich mit dem Irrtum einzulassen, wird es dem besten Mann unmöglich machen, erfolgreich gegen ihn vorzugehen.

Jeder Tag bringt mehr und mehr ans Licht, dass, obwohl viele ihrem Herrn wahrhaftig folgen, der Unglaube sich in den kongregationalistischen und baptistischen Gemeinden ausbreitet. Es sind nicht nur die Prediger, die diese modernen Innovationen angenommen haben; sondern in einigen Fällen blieben die Pastoren den evangelikalen Lehren treu, aber die Diakone und führende Mitglieder haben sich neuen Lehren zugewandt. Die Inspiration der Heiligen Schrift in dem Sinne, dass sie das unfehlbare Wort Gottes ist, wird nicht mehr von allen vertreten, die sich als evangelikal bezeichnen. Dies ist das Schlimmste von allem, denn es entzieht dem Glauben seine eigentliche Grundlage.

Sich mit dem Irrtum einzulassen, wird es dem besten Mann unmöglich machen, erfolgreich gegen ihn vorzugehen. Solange irgendeine Gemeinschaft von Gläubigen Irrlehrer unter sich haben, die sie im Namen des Herrn entschlossen konfrontieren, kann alles wieder in rechte Bahnen kommen. Aber eine Gemeinschaft, die alle akzeptieren, ganz gleich was für Lehrauffassungen sie vertreten, stehen auf dem Fundament der Untreue zur Wahrheit Gottes. Wenn die Wahrheit zur Option wird, kann man jeden Irrtum rechtfertigen. Wenn etwas wie das, was man „Leben“ nennt, zum Höchsten erhoben wird, und „Wahrheit“ verworfen wird, dann ist Raum für alle, außer den Gläubigen, die an den Lehren festhalten, die der Ewige Geist geoffenbart hat.
 


The Sword and The Trowel (Schwert und Kelle) schrieb Charles Spurgeon im Oktober 1888: http://truthspeaker.wordpress.com/2010/12/04/charles-spurgeon-on-truth-and-error/

 

Ursprüngliche Quelle und Dank:distomos.blogspot.commehr dazu unter dem Vorwort

 

Nach oben