und

Mut im Kampf für die Wahrheit

27.08.2016

Erinnert euch, wie eure Väter in vergangenen Zeiten Gottes Wahrheit verteidigten, und schämt euch, ihr Feiglinge, die ihr euch fürchtet, die Wahrheit hochzuhalten!

Erinnert euch daran, dass die Bibel ein mit Blut erkauftes Buch ist; das Blut der Märtyrer ist auf der Bibel, das Blut von Übersetzern und Gläubigen. Das heilige Taufbecken, in dem viele von euch getauft wurden, ist ein mit Blut erkauftes Taufbecken: so viele mussten sterben für das Recht auf die Taufe – der „Bitte um ein gutes Gewissen vor Gott.“

Die Lehren, die wir euch verkünden, sind Lehren, die in Blut getaucht sind – das Schwert wurde gegen jene gerichtet, die diese Lehren bekannten. Und es gibt keine Wahrheit, für die sie nicht auf dem Scheiterhaufen oder in Gefangenschaft oder weit auf hohen Bergen zu Hunderten ihr Leben ließen. Im Vergleich zu ihnen haben wir nur eine geringe Pflicht zu erfüllen. Sie waren berufen, die Wahrheit aufrechtzuerhalten, als sie dafür sterben mussten; ihr müsst die Wahrheit lediglich aufrechterhalten und dafür etwas Spott und Hohn, Schimpfnamen und verächtliche Worte ertragen.

Was erwartet ihr – ein leichtes Leben? Während einige durch ein Meer von Blut gegangen sind und für den Siegeskranz gekämpft haben, seid ihr schon eines kleinen Scharmützels auf trockenem Land überdrüssig? Was würdet ihr tun, wenn Gott es zuließe, dass Verfolgung über euch käme? O ihr armseligen Geister, ihr würdet fliehen und euer Bekenntnis verleugnen!

Seid Säulen und Feste für die Wahrheit. Lasst das Blut der Märtyrer, lasst die Stimme der Gläubigen zu euch reden. Erinnert euch daran, wie sie an der Wahrheit festhielten, wie sie die Wahrheit bewahrten und sie uns von Generation zu Generation überlieferten. Und aufgrund ihres ehrenwerten Vorbildes bitte ich euch, seid beharrlich und treu, folgt tapfer und fest ihren Fußstapfen, handelt wie Männer – wie Männer Gottes, ich flehe euch an!

Sollte es nicht auch in diesen Zeiten einige Helden geben, die sich aus Liebe zur Wahrheit den Irrlehren entschieden entgegenstellen – Männer, die wie ein Fels inmitten des Meeres stehen, so dass sie unantastbar und unbesiegbar ihren Stand behaupten, wenn alle anderen erschüttert werden? Allen, die von jedem Wind der Lehre hin- und hergetrieben werden, viel Glück; möge Gott dir Gnade schenken, um für seine Wahrheit einzustehen und um sich seines Wortes in diesem bösen Geschlecht nicht zu schämen.

 


Auszug aus der Predigt The Church of God and the Truth of God (Die Gemeinde Gottes und die Wahrheit Gottes), New Park Street Chapel, Sonntag, 14. September 1856 (Spurgeon war gerade einmal 23 Jahre alt, als er diese Predigt hielt.)

 



 

Der Soldat Gottes

Kontroversen gehören nie zu den angenehmen Erfahrungen eines Gotteskindes; es hat lieber Gemeinschaft mit seinem Herrn, als sich damit abzugeben, den Glauben zu verteidigen oder den Irrtum anzugreifen.

Aber der Soldat Christi hat keine andere Wahl, wenn er unter dem Kommando seines Meisters steht. Er wünscht sich vielleicht, lieber im Bett zu liegen und seine Ruhe zu genießen, als im Schweiß und Staub der Schlacht zu kämpfen. Als Soldat hat er indes Gehorsam gelernt, und sein Gehorsam wird nicht von seiner persönlichen Bequemlichkeit geleitet, sondern vom ausdrücklichen Gebot seines Herrn.

Ein Diener Gottes muss alles daran setzen, alle Wahrheiten zu verteidigen, die sein Herr im offenbart hat, denn als christlicher Soldat ist dies Teil seiner Verpflichtung.

 

Charles H. Spurgeon, The Down-Grade Controversy, BiblioBazaar, 2008, S.155
 


 

 

Ursprüngliche Quelle und Dank:distomos.blogspot.commehr dazu unter dem Vorwort

 

Nach oben