und

Lasst uns die Gnade rühmen

31.08.2016

Ich muss bekennen, ich bin über einige Leute, die ich kenne, schockiert, die redegewandt immer wieder ihr vergangenes Leben bezeugen bis zu dem Zeitpunkt ihrer Bekehrung und die immer wieder von ihren Sünden sprechen, von denen sie hoffen, dass sie vergeben wurden; sie tun dies mit dem Beigeschmack eines bloßen Lippenbekenntnisses, als ob dies etwas Gutes wäre, dass sie solch abscheuliche Übeltäter waren. Ich hasse es, wenn ich einen Mann von seinen Sündenerfahrungen reden höre wie ein Pensionär aus Greenwich, der über den Trafalgar Platz und den Nil erzählt.

Das Beste, was wir mit unseren vergangenen Sünden tun können, wenn sie tatsächlich vergeben sind, ist, diese zu begraben; ja, und lasst uns sie begraben, wie sie es mit Selbstmördern taten. Lasst uns einen Stab durch sie rammen mit Schrecken und Verachtung zugleich, und lasst uns aus ihnen niemals ein Denkmal zur Erinnerung an sie errichten.

Wenn du jemals einer anderen Person die Verfehlungen deiner Jugend berichtest, tu es mit Erröten und Tränen, mit Scham und Bestürzung auf deinem Gesicht; und spreche immer so darüber, dass die unendliche Gnade, die dir vergeben hat, geehrt wird. Lass es niemals zu, dass der Teufel hinter dir steht und dir auf die Schulter klopft und sagt: „Du hast mir damals einen guten Dienst erwiesen.“

„Der alte Mensch ist mit Ihm gekreuzigt.“ Wer rühmt sich, mit dem gekreuzigten Verbrecher verwandt zu sein? Wenn ein Mitglied deiner Familie gehängt worden wäre, würdest du nicht zittern, wenn jemand vom Galgen sprechen würde? Und würdest du nicht umherlaufen und rufen: „Wisst ihr, dass einer meiner Brüder in Newgate gehängt wurde?“

Dein alter Mensch der Sünde wurde gehängt. Sprich nicht länger über ihn, sondern danke Gott, dass dies so ist; und während er aus deinem Gedächtnis verschwindet, tue das Gleiche, es sei denn es macht dich demütiger und dankbarer.


 


Charles Spurgeon, The Old Man Crucified. Predigt vom 11. April 1890 im Metropolitan Tabernacle, London.

Ursprüngliche Quelle und Dank:distomos.blogspot.commehr dazu unter dem Vorwort

 

 

Nach oben