und

Falsche Einheit

10.11.2016

 

Glauben die Menschen wirklich, dass es für jedes Jahrhundert ein Evangelium gibt? Oder eine Religion für alle 50 Jahre? Wird es im Himmel Heilige geben, die durch eine Vielzahl von Evangelien errettet wurden? Werden diese Heiligen sich in einem Lied vereinen? Und welches Lied werden sie singen? Werden sie errettet sein auf verschiedenen Grundlagen, werden sie an verschiedene Lehren glauben, wenn sie sich an einer ewigen Eintracht erfreuen, oder wird der Himmel selbst nur eine neue Arena sein, in welcher man über verschiedene Glaubensüberzeugungen debattiert?

Es wird als reine Bigotterie empfunden, wenn man heute gegen diesen törichten Geist protestiert, der sich unter uns frei entfaltet. Wie eine Flut erhebt sich eine allgemeine Gleichgültigkeit - wer kann sie stoppen? Alle sollen wir eins werden, obgleich wir in nichts mehr übereinstimmen. Den Irrtum zu kennzeichnen, gilt als Bruch der brüderlichen Liebe. Es lebe die heilige Wohltätigkeit! Schwarz ist weiß, und weiß ist schwarz; das Falsche ist wahr, und das Wahre ist falsch; Wahres und Falsches wird eins. Wollen wir uns die Hände reichen und niemals mehr diese drakonischen, altmodischen Lehren erwähnen, zu denen es so viele Meinungen gibt. Die guten und gesunden Brüder sollen um der Freiheit willen ihre „fortschrittlichen Brüder“ schonen oder sie zumindest so sanft ermahnen, dass dies eher einer Zustimmung gleichkommt. 1

 

 

 

 

 

Seid weitherzig, aber seid stets wahrhaftig

Von allen Seiten hören wir den Ruf nach Einheit; aber unserer Meinung nach ist es in dieser Zeit das wichtigste Anliegen, keine Kompromisse zu schließen, sondern gewissenhaft der Wahrheit zu folgen. Es ist leicht nach Vereinigung zu rufen, aber jede Einheit, die nicht auf der Wahrheit Gottes gegründet ist, gleicht eher einer Verschwörung als wahrer Gemeinschaft. Wir sollten stets weitherzig sein, aber wir müssen auch wahrhaftig sein. Wir sollten natürlich Liebe üben, aber Liebe zu Gott und zu den Menschen sowie Liebe zur Wahrheit und Liebe zur Einheit untereinander. In diesen Zeiten wird es zunehmend schwerer, die Treue zu Gott und zugleich die brüderliche Einheit untereinander zu bewahren. Sollten wir nicht dem Ersteren Vorzug geben vor dem Letzteren, wenn wir beides nicht zustande bringen können? Wir halten dies für richtig. 2


 



1. Charles H. Spurgeon, The Down-Grade Controversy, BiblioBazaar, 2008, S.82-84 auszugsweise

 

2. Charles H Spurgeon, The Down Grade – Second Article. In: The Sword and the Trowel, April 1887, S.16

 

Ursprüngliche Quelle und Dank: distomos.blogspot.commehr dazu unter dem Vorwort

 

www.evangeliums-botschaft.de

Nach oben