und

Entschieden für die Wahrheit

Die Notwendigkeit, entschieden für die Wahrheit einzutreten

25.08.2016

Wir müssen unsere Entscheidung für die Wahrheit darin beweisen, dass wir bereit sind, jedes Opfer dafür zu bringen. Dies ist in der Tat die Methode, die am effektivsten ist und zugleich die größte Versuchung darstellt. Wir müssen bereit sein, für die Prinzipien, die uns wichtig sind, alles aufzugeben, und wir müssen bereit sein, ein Anstoß für unsere eifrigsten Unterstützer zu werden und unsere besten Freunde zu verlieren, ehe wir unser Gewissen belasten. Wir müssen bereit sein, Bettler zu werden und einen schlechten Ruf als Ausgestoßene zu erdulden, ehe wir unseren Glauben verraten. Wir mögen sterben, aber wir dürfen niemals die Wahrheit verleugnen. Der Preis ist bereits bezahlt, und wir sollten bereit sein, jeden Preis für die Wahrheit zu bezahlen und sie um keinen Preis zu verkaufen. Zu wenige wandeln heutzutage in diesem Geist. Viele haben rettenden Glauben, und sie retten sich selbst vor Problemen; sie wissen sehr genau, auf welcher Seite des Brotes sich die Butter befindet; sie sind weitherzig, und sie werden allen Menschen alles, wenn sie dadurch nur etwas Profit erheischen. Es gibt zu viele, die dem auf den Schritt folgen, der ihnen Brot und Arbeit verspricht. Sie sind unter den ersten, die aufschreien, wenn jemand entschieden der Wahrheit folgt; und sie bezeichnen die Treuen als enge Dogmatiker und unwissende Scheinheilige. Ihr anklagendes Urteil verletzt uns nicht; genau dies erwarten wir.

Wenn wir, meine Brüder, Gemeinschaft haben mit unserem Herrn Jesus Christus, dann können wir die Fundamente des Evangeliums nicht anzweifeln; und ebenso wenig können wir es uns leisten, nicht entschieden voranzugehen. Ein Blick auf die Dornenkrone auf dem Haupte Jesu und auf seine durchbohrten Hände und Füße ist das sichere Heilmittel für das "moderne Denken" und all dessen verrückte Vorstellungen. Suche Schutz im Fels der Zeiten, und du wirst den Treibsand verabscheuen. Dieser bedeutende amerikanische Prediger, der engelgleiche Summerfield, drehte sich zu seinem Freund um, als er im Sterben lag und sagte: "Ich habe einen Blick in die Ewigkeit getan. Oh, wenn ich nur zurückkommen und noch einmal predigen könnte, wie anders würde ich dann predigen!"

Blickt auf in die Ewigkeit, Brüder, wenn ihr entschieden leben wollt. Erinnert euch daran, wie ein Mann namens Atheist Christian und Hoffnungsvoll auf ihrem Weg nach Jerusalem traf (aus John Bunyan Die Pilgerreise). Er sagte: "Es gibt kein himmlisches Land. Ich bin weit gereist und konnte es nie finden." Dann sagte Christian zu Hoffnungsvoll: "Haben wir es nicht oben auf dem Berg Klarheit gesehen, als wir zu den Hirten stießen?"

Hier war eine Antwort! Also, wenn die Menschen sagen: "Es gibt keinen Christus - es gibt keine Wahrheit in der Religion", dann antworten wir ihnen: "Haben wir nicht mit Freuden in diesem Schatten geruht? War nicht seine Frucht uns angenehm?“ Geh mit deiner Skepsis zu jenen, die nicht wissen, wem sie glauben sollen. Wir haben das gute Wort des Lebens geschmeckt und erfahren. Was wir gesehen und gehört haben, das bezeugen wir. Und ob die Menschen unser Zeugnis annehmen oder nicht, wir können nicht anders als zu reden, denn wir reden von dem, den wir kennen, und wir bezeugen das, was wir gesehen haben. Das, meine Brüder, ist der klare Weg, um entschieden voranzugehen.

 


C. H. Spurgeon, The Need of Decision for the Truth (Auszüge)

Predigt an Studenten abgedruckt in Sword and Trowel, März 1874

 

 

Ursprüngliche Quelle und Dank:distomos.blogspot.commehr dazu unter dem Vorwort

 

Nach oben