und und

Die Flüchtlingskrise

Nov. 2015

Kein Thema beherrscht die Medien mehr als die Flüchtlingskrise, doch dabei wird immer offensichtlicher, dass die systemkonforme Berichterstattung der Mainstream-Medien meist sehr einseitig ist. Gesendet wird in der Regel nur, was ins politische Konzept passt. Sobald jemand irgendwelche Bedenken äußert, fällt er sofort durchs Raster der politischen Korrektheit und wird (wie in vielen Fällen bereits geschehen) mundtot gemacht. Dies geschieht nach alt bewährtem Muster, indem man solche Personen in die rechtsradikale Ecke stellt.
Laut Grundgesetz hat man zwar das Recht auf Meinungsfreiheit, aber die wird nur solange gewährt, wie man keine unangenehmen Fragen stellt, doch genau diese Fragen müssen gestellt werden, um das falsche Spiel unseres politischen Systems aufzudecken. Ich kann nicht behaupten alles durchschaut zu haben oder alles zu wissen, aber ich möchte doch einige Punkte nennen, die uns zu denken geben sollten:


1. Warum darf man in unserem Land nicht öffentlich vor der Gefahr warnen, dass im Rahmen der aktuellen Massenzuwanderung auch IS-Terroristen ungehindert in unser Land strömen können? Wieso kann man solche Bedenken nicht offen ansprechen, ohne gleich als Rassist bezeichnet zu werden? ...

 

​ Kompletter Beitrag (6 Seiten A4)

www.evangeliums-botschaft.de

Nach oben